Search
Generic filters

GFAD bietet Hausfreund-Kunden attraktives Umsteiger-Paket an

19.08.2021 | Nachrichten

Knapp 3 Jahre ist es her, dass die GFAD Systemhaus AG die DSS Bartelt und Kaletsch GmbH übernommen hat. Mit dieser Übernahme war die Weiterführung der beliebten Hausverwaltungsprogramme Hausfreund / Der kleine Hausfreund gesichert.

Der Kunde steht im Mittelpunkt

„In diesen drei Jahren haben wir wertvolle Erfahrungen über den Aufbau und die Businesslogik des Hausfreundes sammeln können“, blickt Janko Steffan zurück, der als Geschäftsführer sowohl die Geschicke der DSS Bartelt und Kaletsch GmbH als auch der GFAD Softwarehaus GmbH verantwortet, die seit mehr als 40 Jahren die erfolgreiche Hausverwaltungssoftware haussoft entwickelt und vertreibt.

„Unser Ziel war und ist es, Hausverwaltern stets eine professionelle Hausverwaltungssoftware zur Verfügung zu stellen“, so Janko Steffan. Dazu zählt z. B. die zeitnahe Anpassung der Software an geänderte gesetzliche Rahmenbedingungen oder die Entwicklung von cloudbasierten Versionen, die dem Kunden mobiles Arbeiten ermöglichen und die technischen Anforderungen an seine IT-Ausstattung reduzieren. „Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, bündeln wir künftig unser Entwicklungs-Know-how und vereinen die besten Funktionalitäten aus beiden Programmwelten bei der  Weiterentwicklung der Software haussoft. Kunden der Produkte Hausfreund / Der kleine Hausfreund bieten wir ein attraktives Umsteiger-Paket zur haussoft an, mit dem wir ihnen auch für die Zukunft ein modernes Hausverwaltungsprogramm anbieten können“, erläutert Oliver Christians, Teamleiter des Vertriebs.

Unterstützung durch ausgereiften Migrationsassistenten

Mit dem Umstieg auf haussoft sind für Hausfreund-Kunden zahlreiche Vorteile verbunden. „In den drei Jahren, in denen der Hausfreund zur GFAD-Gruppe gehört, haben wir uns intensiv mit der Datenstruktur der Software beschäftigt. Auf der Basis dieser Erfahrungen haben wir einen Migrationsassistenten entwickelt, der Hausverwalter bei der Übertragung der Stammdaten in die neue Software effizient unterstützt“, hebt Janko Steffan hervor. „Außerdem steht das Team der GFAD Consultants bereit, um in kniffligen Situationen beim Umstieg vom Hausfreund zur haussoft zu helfen.“

Umsteiger vom Hausfreund zur haussoft können sich selbstverständlich für die Cloudversion der Software entscheiden. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten wie die Chance zum mobilen Arbeiten und eine Reduzierung des Aufwandes auf Seiten der Hausverwaltung. Der Kunde muss sich nicht mehr selbst um das Einspielen von Programmupdates kümmern und benötigt keine aufwendige Serverarchitektur, da das Programm über ein zentrales Rechenzentrum mit modernster Ausstattung läuft.

Zusätzliche Funktionalitäten

Im Vergleich zum Hausfreund verfügt die haussoft über Funktionalitäten wie etwa ein Dokumentenmanagement-System, eine Benutzerverwaltung oder das Versammlungs- und Beschlussmanagement (VBM). Dies sind Komponenten, die den Arbeitsalltag von bisherigen Hausfreund-Kunden vereinfachen oder ihre Hausverwaltung fit für neue Aufgaben machen können.

„Wir freuen uns, wenn möglichst viele Hausfreund-Kunden den Wechsel zur haussoft mitgehen“, lädt Oliver Christians ein. Neben den bereits genannten Vorteilen profitieren die neuen haussoft-Kunden von der mehr als 40jährigen Erfahrung der GFAD in der Hausverwaltungsbranche und von der Stabilität und Zukunftsgewissheit eines seit Jahrzehnten fest etablierten Unternehmens.

Archive