Search
Generic filters

GFAD Softwarehaus stellt Schulungen für haussoft-Version 3.2 ein

14.08.2020 | Nachrichten

Ab Herbst 2020 wird es für die haussoft-Version 3.2 keine Seminare oder Webinare mehr geben. „Der weit überwiegende Teil unserer Kunden arbeitet bereits sehr erfolgreich mit der Version 4.0“, erläutert Janko Steffan, Geschäftsführer der GFAD Softwarehaus GmbH, das Ende der 3.2-Schulungen. „Da wirklich nur noch wenige Anwender unserer Hausverwaltungssoftware mit der älteren Version 3.2 arbeiten, werden wir außerdem zum Ende 2020 die Weiterentwicklung und Pflege dieser haussoft-Version einstellen“, so Steffan. „Damit investieren wir unsere Ressourcen in modernere Technologien, um unseren Kunden auch weiterhin hervorragende Benutzererfahrungen ermöglichen zu können.“

Mit der haussoft-Version 4.0 steht den GFAD-Kunden ein modernes und zukunftsorientiertes Hausverwaltungsprogramm zur Verfügung, das durch seine Flexibilität und Anpassungsfähigkeit besticht. haussoft 4.0 verfügt über eine moderne Bedienung und leistungsfähige Datenstruktur, die sich in der Version 3.2 nicht umsetzen ließ. Nur strukturell wenig anspruchsvolle Funktionen konnten sowohl in der haussoft 4.0 als auch in der Version 3.2 eingefügt werden. Eine Implementierung komplexer Strukturen, die z. B. für die automatische Bearbeitung von Abfragen und Prozessen erforderlich ist, war in der haussoft-Version 3.2 nicht möglich. Aufgrund dieser leistungsfähigen Datenstrukturen verfügt haussoft 4.0 über einen weitaus größeren Leistungsumfang als die Vorgängerversion.

Das wird an Beispielen wie diesen deutlich:

  • Mit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 haben sich auch die Löschfristen für personenbezogenen Daten geändert. haussoft 4.0 unterstützt die Anwender bei der Einhaltung dieser Löschfristen und hilft Bußgelder wegen Datenschutzverstößen zu vermeiden.
  • haussoft 4.0 ist bereits auf den verpflichtenden Zensus 2021 vorbereitet. Auch wenn der Zensus wahrscheinlich auf 2022 verschoben wird, bietet sich bereits jetzt die Möglichkeit, zusätzliche Erhebungsmerkmale problemlos zu übermitteln. Zu diesen erweiterten Erhebungsmerkmalen zählen etwa der Energieträger, Leerstandsgründe, Leerstandsdauer oder die Nettokaltmiete.
  • Im Vergleich zur haussoft 3.2 zeichnet sich die neue haussoft-Version 4.0 durch einen schnellen Dokumentenzugriff und eine bequeme Datenablage aus.
  • Vorlagen können in der haussoft-Version 4.0 vom Hausverwalter individuell angepasst werden.

Da Schulungen und Weiterentwicklung der Version 3.2 demnächst eingestellt werden, sollten haussoft-Anwender, die derzeit noch mit der Version 3.2 arbeiten, schnellstmöglich auf die Version 4.0 wechseln. Das haussoft-Team hat dazu einen mehrstufigen Prozess entwickelt, der den Umstieg einfach und reibungslos macht.

Interessenten melden sich dazu bitte direkt beim haussoft-Vertrieb.

Archive